Qigong

QIGONG

Stille und Bewegung

Qigong wird in China seit Jahrhunderten praktiziert. Es dient der Gesundheitsprophylaxe, wird aber auch zur Heilung eingesetzt und gehört zur Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM).

Qigong ist eine chinesische Bewegungsform zur Kultivierung von Geist und Körper.
Zur Praxis gehören Atemübungen, Bewegungsübungen sowie Übungen in Konzentration und Meditation.

Qigong spielt als Praxis zur Gesundheitsvorsorge in China seit alters her eine bedeutende Rolle. Die Techniken des Qigong zielen als System der Selbststeuerung darauf ab, den Energiehaushalt aufzufüllen und zu stabilisieren. Sie fördern weiterhin einen freien Fluss der Energien im Körper. Die langsam fließenden, bewusst ausgeführten Bewegungen in Einklang mit der Atmung sind eine Wohltat für Körper und Geist.

Dies führt dann zur individuellen Gesundheitsvorbeugung, Gesundheitsverbesserung und Gesunderhaltung.

Marlene Stangier beginnt im Januar 2019 mit den 16 Übungen des Hui Chun Gong. Diese Reihe wurde von chinesischen Kaisern praktiziert, um strahlendes Aussehen und einen gesunden Körper zu erreichen und bekam daher die Beinamen „Die Rückkehr des Frühlings / Verjüngsübungen des gelben Kaisers“.

Die Teilnahme setzt eine normale physische und psychische Belastungsfähigkeit voraus und ersetzt keine Therapie.

Bequeme Kleidung, dicke Socken oder Hallenschuhe mit dünner (!) Sohle

 

Kurs
10 x Mittwoch, 18.30 – 19.45 Uhr

Beginn
9. Januar, 8. Mai, 9. Oktober 2019

Beitrag
€ 125,00  je Kurs

Kursleitung
Marlene Stangier
Qigong- und Tai-Lehrerin, Ausbildung bei den Meistern Yang Zhenduo, Yang Jun und Teng Jian; Unterrichterfahrungen seit über 10 Jahren